Yoga-Ingrid-Augsburg

 Willkommen & Namaste bei Yoga karuna



    Herzlich Willkommen auf meiner Webseite! Schön, dass du mich gefunden hast und ich freue mich, dich in einer meiner Yogastunden kennenlernen zu dürfen.

Momentan biete ich an:

Yoga im Jobcenter für Angestellte.

Yoga an der Uniklinik für Angestellte.

Yoga für Frauen mit Migrationshintergrund im Frere Roger Zentrum.

Yoga am Dienstag um 18.00 Uhr in der Firnhaberau.

Yoga am Freitag um 8.15 Uhr bzw. 10.15 Uhr im Grünen Raum.

Yoga im Bürgerhaus Pfersee freitags um 16.00 Uhr.

Ab 16.11. 2020 montags von 17.30 bis 19.00 Uhr Yoga für den Rücken im Bürgerhaus Pfersee.

    Du kannst für 130.- € eine 10 er Karte kaufen.
    Diese ist 6 Monate gültig.
    Oder du buchst einen von Krankenkassen bezuschussten Kurs.
    Dieser kostet 145.- €.
    Bei regelmäßiger Teilnahme bekommst du am Ende des Kurses eine Teilnahmebestätigung, welche du bei deiner Kasse einreichen kannst. 

    Hier meine Kontodaten:

    Als Yogalehrerin bin ich jederzeit bemüht,  mein Wissen und meine langjährige Erfahrung an meine Schüler weiterzugeben. Du stehst für mich als Schüler mit allem, was du mitbringst, stets im Fokus. Als Lehrer versuche ich Teilnehmer zu unterstützen und bestmöglich zu begleiten, sodass jeder eine stimmige Übungspraxis entwickeln kann. Mein Unterrichtsstil ist abwechslungsreich - teilweise fordernd, aber auch sanft, gerne mit Anteilen aus dem Yin Yoga. - Meditativ und immer mit Freude und Mitgefühl (karuna) - Teilweise üben wir mit tänzerischen Elementen zu unterschiedlichen Musikstilen. 
    Im Jahr 2005 habe ich meine 2 Jährige Ausbildung zum Yogalehrer bei Yoga Vidya abgeschlossen und unterrichte seither mit viel Freude und Hingabe. Bereichert durch die Erfahrung um die heilende Kraft des Yoga absolvierte ich dann die Yogatherapieausbildung mit den Schwerpunkten: Atemwege, Rücken, Herz und Psychosomatik. Weiterbildungen in Yoga für den Rücken, Yin Yoga, Yoga für Schwangere, Faszienyoga und vieles mehr haben meinen Erfahrungsschatz in Theorie und Praxis erweitert. 
    Vieles aus der Yogaphilosophie war und ist mir ein stetiger Begleiter in meiner Tätigkeit als Hospiz- und Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So vereint für mich Yoga alle Facetten des Lebens und es ist mir eine Herzensangelegenheit dem Menschen ganzheitlich zu begegnen und ihn auch so zu begleiten. 
    Meine Ausbildung zum Yoga pranayama Lehrer habe ich jetzt erfolgreich abgeschlossen. Diese zweijährige Ausbildung hat mich sehr bereichert, ich kann nun meinen eigenen Atemstrukturen nochmal ganz anders begegnen.  Und was wir an uns selbst verinnerlicht haben, können wir natürlich auch leichter vermitteln.


    Zum Vor- und Nachspüren - mein Blog mit Texten aus den Yogastunden, Zitaten und meinen Gedanken 


2020-07-10

Alle wollen die Welt verändern…

und sind doch so wenig bereit dafür was zu tun,
bzw. so Manches nicht mehr zu tun.

Ich lese grad in einem alten Heft aus dem Jahr 2008.
Auch da hatten wir schon die gleichen Umweltthemen.
Ist tatsächlich so wenig passiert oder ist gar alles noch viel schlimmer geworden?

Momentan scheint es ja sehr wichtig zu sein, auf jeden Fall in den Urlaub zu kommen.
Dieses Anspruchsdenken finde ich teilweise schon sehr befremdlich.
Noch vor wenigen Wochen war Innehalten angesagt,
und so Mancher wollte da viel in “Die Zeit danach retten”.  Mir war das schon klar, dass wirkliche Veränderung viel länger braucht um sich in den Köpfen der Menschen einzunisten, 
aber ein bisschen was wäre ja schon schön.
Ist es schlimm, wenn ich mich für einen Schwimmbadbesuch online anmelden muss? 
Und dafür vielleicht mit einen kleineren Menschenansturm konfrontiert werde?
Alle wollen spontan sein und alles immer und zu jeder Zeit machen können. Schwierig…

Mein “Lieblingsthema” ist ja das Fleischessen.
Eigentlich isst ja eh fast jeder kaum Fleisch und wenn dann nur Bio. 
Wenn ich dann die Bilder aus den “Fleischproduktionsfabriken” sehe, 
wundere ich mich gewaltig. 
Da hab ich letztens einen Leserbrief gesehen,
da hieß es - “Es ist kein Wunder, dass es so viele Vegetarier gibt”.
Ich finde, es ist ein Wunder, 
dass es so wenige Vegetarier gibt.

Wir müssen authentisch leben,
und vorleben und so viele Mitmenschen erreichen wie möglich. Gar nicht so einfach, weil “Spielverderber” sein, hatte  ja schon immer einen negativen touch. Aber wie soll es sonst gehen?

Admin - 07:06:31 | Kommentar hinzufügen



Interview bei ProntoPro:

https://www.prontopro.de/blog/yoga-ist-auch-in-der-schwangerschaft-moeglich/