Yoga-Ingrid-Augsburg

 Willkommen & Namaste bei Yoga karuna

  • IMG_0092
  • IMG_0094
  • IMG_0100
  • P1030572
  • zugeschnitten
  • P8041837 (2)



    Herzlich Willkommen auf meiner Webseite! Schön, dass du mich gefunden hast und ich freue mich, dich in der einen oder anderen Yogastunde kennen zu lernen.
    Als Yogalehrerin bin ich jederzeit bemüht,  mein Wissen und meine langjährige Erfahrung an meine Schüler weiterzugeben. Du stehst für mich als Schüler mit allem, was du mitbringst, stets im Fokus. Als Lehrer versuche ich Teilnehmer zu unterstützen und bestmöglich zu begleiten, sodass jeder eine stimmige Übungspraxis entwickeln kann. Mein Unterrichtsstil ist abwechslungsreich - teilweise fordernd, aber auch sanft, gerne mit Anteilen aus dem Yin Yoga. - Meditativ und immer mit Freude und Mitgefühl (karuna) - Teilweise üben wir mit tänzerischen Elementen zu unterschiedlichen Musikstilen. 
    Schon im Jahr 2005 habe ich meine 2 Jährige Ausbildung zum Yogalehrer bei Yoga Vidya abgeschlossen und unterrichte seither mit viel Freude und Hingabe. Bereichert durch die Erfahrung um die heilende Kraft des Yoga absolvierte ich dann die Yogatherapieausbildung mit den Schwerpunkten: Atemwege, Rücken, Herz und Psychosomatik. Weiterbildungen in Yoga für den Rücken, Yin Yoga, Yoga für Schwangere, Faszienyoga und vieles mehr haben meinen Erfahrungsschatz in Theorie und Praxis erweitert. 
    Vieles aus der Yogaphilosophie war und ist mir ein stetiger Begleiter in meiner Tätigkeit als Hospiz- und Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So vereint für mich Yoga alle Facetten des Lebens und es ist mir eine Herzensangelegenheit dem Menschen ganzheitlich zu begegnen und ihn auch so zu begleiten. 
    Im Moment mache ich eine Ausbildung zum Pranayama-Lehrer und lasse sehr gern die Atemübungen in meine Stunden einfließen.  Hier geht es sehr viel um die Verfeinerung der Atemstrukturen, teilweise angelehnt an die Atemtherapie nach Ilse Middendorf.


    Zum Vor- und Nachspüren - Texte aus meinen Yogastunden

  • von Thich Nath Hanh 

- Wir sollten das Bewusstsein in uns wecken, dass wir alle, über alle kulturellen Grenze hinweg, dieselbe Zukunft teilen. Wir „inter- sind“, das bedeutet, unsere Existenz ist mit der aller anderen verwoben. Wir können unser Glück nicht auf dem Leiden anderer Menschen, anderer ethnischer Gruppen, anderer Nationen, auf dem Leiden von Tieren und Mineralien aufbauen. Glück ist keine individuelle Angelegenheit.

- Stille ist lebenswichtig. Wir brauchen Stille wie Atemluft oder wie die Pflanzen das Licht brauchen. Wenn wir innerlich voller Worte und Gedanken sind, wo bleibt dann Platz für uns? 


  • "Wie können wir etwas loslassen?

Das gelingt  nicht einfach deshalb, weil wir es so wollen. Bevor wir etwas loslassen können - eine  Überzeugung, ein Gefühl, ein Verlangen - , müssen wir das Betreffende ganz anerkennen. Vielleicht haben wir eine genaue Vorstellung davon, was wir brauchen, um glücklich zu sein. Doch tatsächlich verhindert diese Vorstellung unser Glück. Wir müssen tief hineinschauen, um die Natur dieser Überzeugung zu erkennen:
Auf welcher Basis ist sie entstanden?
Was sind ihre Wurzeln?
Durch welche Erfahrung ist sie in uns gewachsen?
Wir haben oft Angst etwas loszulassen, weil wir dann nichts mehr haben um uns festzuhalten. Diese alte Überzeugung mag uns viel Leid verursachen. Doch solange wir keine Alternative sehen, wie wahres Glück möglich ist, ist es schwer, sie gehen zu lassen.


  • Innere Haltung für deine Yogapraxis

- Absicht und Zielsetzung sollten klar sein

- Übe mit Freude und Leichtigkeit

- Führe deine Übungen mit entspannter Achtsamkeit aus

- Übe liebevoll und respektiere deine Grenzen

- Sei tolerant und verzichte auf jegliche Wertungen

- Sei geduldig und freue dich auch über kleine Fortschritte

- Zeige Mut für neue Erfahrungen und stelle dich auch ungewohnten Herausforderungen

- Stell die Wirkung der Praxis in den Vordergrund, nicht deren äußere Form

- Finde ein günstiges Gleichgewicht zwischen An - und Entspannung

- Bleibe natürlich, es gibt keinen Grund sich zu verstellen

- Wertschätze deine Bemühung und bedanke dich bei dir selbst für deine Yogapraxis

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt um mit Yoga zu starten, als JETZT!!!




Interview bei ProntoPro:

https://www.prontopro.de/blog/yoga-ist-auch-in-der-schwangerschaft-moeglich/